,

Club Grubengold in Gelsenkirchen gegründet – Start mit Sommerfest

Im Rahmen der Hilfe zur Selbsthilfe findet ein erstes Sommerfest des „Clubs Grubengold“ am Sonntag, den 10. Juli 2016, auf Schloss Horst statt. Neben lokalen Speisen und Getränken locken ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und eine mit vielen hochwertigen Preisen bestückte Tombola.

SommerfestGelsenkirchen. Der „Club Grubengold“, das sind acht Gelsenkirchener, die sich seit einigen Wochen regelmäßig treffen, um darüber zu reden, wie man – jenseits der etablierten Organisationen – ganz individuell gesellschaftliche Verantwortung übernehmen kann. Soziale Ungerechtigkeit, so „Club-Direktor“ Alex Baron, ist ein großes Problem und vielen Betroffenen ist es nicht möglich, ihre Lage eigenständig zu verbessern.

Diese soziale Verantwortung wollen die acht Gründungsmitglieder des „Clubs Grubengold“ nicht durch langes Reden, sondern durch konkretes Handeln selbst an den Tag legen. Sie wollen da helfen, wo es dringend notwendig ist! Vor allem in gesellschaftlichen Tabuzonen, die häufig von etablierten Clubs eher gemieden werden. Dabei geht es nicht nur darum, Geld zu überweisen, sondern, so „Club-Fahrsteiger“ Uli Nickel, selbst mit Hand anzulegen. Kumpels helfen Kumpels, so Nickel.

Sommerfest 2Im Rahmen dieser Hilfe zur Selbsthilfe findet ein erstes Sommerfest des „Clubs Grubengold“ am Sonntag, den 10. Juli 2016, auf Schloss Horst statt. Neben lokalen Speisen und Getränken locken ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und eine mit vielen hochwertigen Preisen bestückte Tombola.

Die bei diesem Sommerfest gesammelten Spenden werden dem Projekt Warm durch die Nacht e.V. für die Unterstützung von Obdachlosen, dem Gelsenkirchener Kinderschutzbund und dem Kinderhaus Knappschaftsstraße zu Gute kommen.

Bereits kurz nach der Entscheidung, für diese Zwecke ein Sommerfest zu veranstalten, waren im Freundes- und Bekanntenkreis alle Eintrittskarten ausverkauft. Weitere Aktionen des Gelsenkirchener „Clubs Grubengold“ sind noch für dieses Jahr geplant.